Kategorie: MI | Konvent

S A V E  T H E  D A T E

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Mit unserem Newsletter auf dem Laufenden bleiben …

 

Gemeinwohl-Ökonomie – Wirtschaft neu denken

Wirtschaftswachstum, das auf endliche, natürliche Rohstoffe und andere begrenzte Ressourcen angewiesen ist, hat keine Zukunft. Vor diesem Hintergrund müssen wir Wirtschaft und Wachstum neu denken.

Die Gemeinwohl-Ökonomie geht davon aus, dass sich politisches und wirtschaftliches Handeln – wenn es zukunftsfähig sein und zu einem guten Leben für alle auf einer heilenden Erde beitragen soll – an den gleichen Werten und Prinzipien orientieren muss, wie zwischenmenschliche Beziehungen: Achtung der Würde eines jeden Geschöpfes, Solidarität und Gerechtigkeit, Schutz und achtsamer Umgang mit der Natur und ihren Geschenken, sodass auch nachfolgende Generationen eine gute Lebensgrundlagen vorfinden, Transparenz bei allen wichtigen Entscheidungen gegenüber allen Betroffenen und das Recht und die Möglichkeit, Entscheidungen und deren Umsetzung aktiv mitgestalten zu können.

Zwei Fragen gilt es zu beantworten: was brauchen wir wirklich, um glücklich zu sein? Und …

… wie wollen wir in Zukunft wirtschaften und handeln?

Eine Kernforderung der Gemeinwohl-Ökonomie ist, dass diese Fragen in demokratischen Prozessen von unten beginnend mit »Kommunalen Wirtschaftskonventen« diskutiert und entschieden werden.

In Minden wollen wir uns auf die Suche nach Antworten machen und als erste Stadt in NRW einen GWÖ-Wirtschafts­konvent durchführen. Und dabei haben wie das Konzept der Wirtschaftskonvente gleich ein bisschen weiter gedacht. Denn im Grunde geht es ja um mehr als nur um neue Konzepte für Politik und Wirtschaft. Was die GWÖ vorschlägt, ist ein neuer Gesellschaftsvertrag zum Thema Wirtschaft.

Unseren Vorschlag haben wir mit Christian Felber, dem Autor des Buches »Gemeinwohl-Ökonomie« und zusammen mit vielen Unternehmer*innen Mitinitiator der GWÖ-Bewegung, diskutiert. Seine Antwort (per Mail):

»Volle Zustimmung zur Vorgangsweise beim Konvent, umso gespannter bin ich auf die Ergebnisse....«

Demokratie und Zukunft

Eine Region voller Lösungen …

Inspiriert durch den Film »Tomorrow« lädt die Mindener GWÖ-Gruppe in Kooperation mit der VHS und dem Mindener Welthaus vom 19. Februar bis 12. März 2019 jeweils montags um 19 Uhr zu einer dreiteiligen Diskussions- und Workshopreihe unter dem Motto »Eine Region voller Lösungen« ein.

mehr erfahren …

FairWandelFest

Wir feiern den Beginn der Wandeltage am 30. September 2018 mit einem Fest. Dem ersten Mindener FairWandelFest! So viele Initiativen, Unternehmen, Organisationen und Aktionen stehen bereits auf unserer Wandelkarte: nachhaltig, ökologisch, fair, vielfältig, inklusiv, engagiert … der Mühlenkreis fair.wandelt sich in eine essbare und nachhaltige Region. Wenn das kein Grund zum Feiern ist?

mehr erfahren …

5 x die Welt retten …

Unter dem Motto »5 mal die Welt retten« lädt die Projektgruppe »Gemeinwohl-Ökonomie und Ethischer Welthandel« in Kooperation mit der Stadtbibliothek und dem Mindener Welthaus vom 19. Juli bis zum 16. August jeweils donnerstags um 18 Uhr zu einer Lese- und Diskussionsreihe über aktuelle Beiträge zur sozial-ökologischen Transformation ein.

mehr erfahren …
Loading

Termine 2019

  • So
    6
    Jan

    Minden – unverpackt
    Familien-Brunch

    11:00 Uhr | Hansehaus, Minden, Papenmarkt 2

    Ein Unverpacktladen für Minden – utopisch? Wir haben einfach mal angefangen …

    … und beim DragonDreaming-Workshop am Ende der WandelTage eine Vision und erste Schritte zur Umsetzung entwickelt.

    Bei einem Familien-Brunch möchten wir Euch gerne zeigen, was wir uns bisher überlegt haben und Euch mit unserer Begeisterung anstecken — und Euch zum fördern, mitmachen oder (auch wichtig:) zum weitererzählen inspirieren.

    Wir freuen uns, wenn Ihr Euch mit 10 € (mehr oder weniger ist auch gut) und einem Beitrag für’s Büffet* beteiligt. Wir kümmern uns um die Getränke.

    Anmeldung | Jana Brandt | Jana.Brandt ät 17plus . org
    Telefonische Infos | Olga Wolf | 01573.6542936

    *gerne regional, saisonal und/oder bio – und auf jeden Fall: zero waste!!
    Teller, Tasse und Besteck bitte selber mitbringen 😉

     

  • Mo
    18
    Feb

    Eine Region voller Lösungen
    Etappe 1: Landwirtschaft

    17:00 Uhr | Hansehaus, Minden, Papenmarkt 2

    Es entstehen immer mehr Gemein­schafts­gärten und SoLaWi-Projekte, Land­wirte und Gärtnereien arbeiten mit Perma­kultur, angehende Architekten lernen, Stroh­ballen­häuser zu bauen, die Stadt wird zum Refugium für Bienen und andere Insekten, Pferde statt Maschinen bearbeiten den Mutter­boden, beim Grillen wird Holzkohle erzeugt statt verbrannt und Bauern verwandeln Gülle in Terra Preta, die Städte­partner­schaft Minden-Köln »Essbare Region« ist ein erster Schritt in Richtung Ernäh­rungs­souveränität – das alles gibt es in oder im Umkreis von Minden bereits – oder es wird daran gearbeitet.

    Wir stellen Projekte und ihre Initia­tor*in­nen aus unserer Umgebung vor und diskutieren, wie wir uns ver­netzen, zusammen­arbeiten und uns gemeinsam in eine »Essbare, solidar­ische Region voller Lösungen« verwandeln können.

    Dreiteilige Veranstaltungsreihe im Rahmen der Mindener Zukunfts­Werkstatt anno2039

    In Kooperation mit | VHS Minden/Bad Oeynhausen und der Gemeinwohl-Ökonomie Minden/Lübbecke

    Mehr über die Reihe erfahren

     

  • Mo
    25
    Feb

    Eine Region voller Lösungen
    Etappe 2: Finanzen

    17:00 Uhr | Hansehaus, Minden, Papenmarkt 2

    Eine Sach­versicherung orientiert ihre Rabatte an verantwortungs­bewusstem Handeln, Banken erstellen eine Gemeinwohl-Bilanz, Finanz­berater empfehlen ethische Kapital­anlagen, Regional­währungen stärken die lokale Wirtschaft – das alles gibt es schon »vor unserer Haustür«.

    Die Herforderin Dr. Marie Meinhold bringt mit ihrer ver.de-Versicherung die erste Sach­versicherung auf den Markt, die sich an der Gemeinwohl-Matrix messen lässt und ihre Kund*innen nach deren Gemeinwohl-Orientierung einstuft. Wir stellen ihr Konzept vor, die Initiatorin selber ist angefragt, ebenso eine Volksbank in OWL, die nach dem Vorbild der SpardaBank München eine Gemeinwohl-Bilanz erstellen will.

    Referent | Ingo Scheulen – Bad Salzufflen | Vorstandsvorsitzender von ökofinanz-21 e.V.

    Dreiteilige Veranstaltungsreihe im Rahmen der Mindener Zukunfts­Werkstatt anno2039

    In Kooperation mit | VHS Minden/Bad Oeynhausen und der Gemeinwohl-Ökonomie Minden/Lübbecke

    Mehr über die Reihe erfahren

     

  • Mo
    4
    Mrz

    Eine Region voller Lösungen
    Etappe 3: Demokratie

    17:00 Uhr | Hansehaus, Minden, Papenmarkt 2

    Müssen sich demokratische Ent­schei­dungen immer nach Mehr­heiten richten? Wie funktioniert Systemisches Konsensieren, bei dem möglichst geringe Widerstände zu Entscheidungen führen? Warum arbeitet die junge Partei »Demokratie in Bewegung« mit der Holokratie und was ist das?

    Im Vorfeld der Europawahl im Mai und des 1. Mindener Bürger*in­nenKonvent >Wirtschaft am 6. April schauen wir uns gemeinschafts­fördernde und zukunfts­fähige Methoden der Ent­schei­dungs­findung an, die die Bereit­schaft fördern, sich mit dem Ergebnis zu identi­fizieren und es umzus­etzen.

    Workshop-Format mit Einführung und praktischen Übungen.

    Achtung:
    im VHS-Programm ist dieser Termin ursprünglich für den 5. Mörz angekündigt. Wegen des an diesem Tag stattfindenden LAG21-Nach­haltig­keits­forums in Detmold wird dieser Termin um eine Woche verschoben.

    Dreiteilige Veranstaltungsreihe im Rahmen der Mindener Zukunfts­Werkstatt anno2039

    In Kooperation mit | VHS Minden/Bad Oeynhausen und der Gemeinwohl-Ökonomie Minden/Lübbecke

    Mehr über die Reihe erfahren

     

  • Di
    5
    Mrz

    LAG21 – Regionalforum Nachhaltigkeit

    16:00 Uhr | Bezirksregierung Detmold, Detmold, Leopoldstraße 15

    Die Transformation zu einer nach­halti­gen Entwicklung ist eine der dringend­sten Aufgaben unserer Gesell­schaft. Mut für Verände­rung, konkrete Ideen und Zusammen­arbeit sind dabei wichtige Voraus­setzungen im Land NRW, in den Regionen und Kommunen. Die NRW-Nach­haltig­keits­strategie bietet den gemeinsamen Rahmen für die not­wendigen Veränderungs­prozesse.

    Die Idee des Regional­forums: Nach­haltig­keit im Regierungs­bezirk Detmold stärken und das Zusammen­wirken mit landes­weiten Prozessen vertiefen. Es richtet sich an alle interessierten Akteure, die sich informieren, strate­gisch denken und praktisch mitge­stalten wollen, um einer nach­haltigen Ent­wicklung Durch­setzungs­kraft zu verleihen.

    Fragen im Fokus:

    Welche Chancen und Herausforderungen bestehen in unserer Region?

    Welche regionalen Aktivitäten, Projekte und Akteure setzen Nach­haltig­keit um?

    Mit welchen Ansätzen kann die NRW-Nach­haltig­keits­strategie die Nach­haltig­keits­prozesse in den Regionen unter­stützen?

    Welche regionalen Perspek­tiven können in der NRW-Nach­haltig­keits­strategie berück­sichtigt werden?

    Das Regionalforum Nach­haltig­keit im Regierungs­bezirk Detmold ist Teil einer Veran­staltungs­reihe (Dezember 2018 – März 2019), die in den fünf Regierungs­bezirken und der Metropole Ruhr stattfindet.

    Link zum Programm und zur Anmeldung …

     

Fragen und Antworten

Newsletter

Copied!