erschienen März 2018
256 Seiten, Broschur
ISBN 978–3‑492–31236‑3

erhältlich z.B. im lokalen Buchhandel oder bei buch7.de

Klappentext

Die Gemeinwohl-Ökonomie, Christian Felbers alter­na­tives Wirtschafts­modell, beruht – wie eine Markt­wirt­schaft – auf privaten Unter­nehmen und indivi­du­eller Initiative. Doch die Betriebe streben nicht in Konkurrenz zuein­ander nach Finanz­gewinn, sondern sie koope­rieren mit dem Ziel des größt­mög­lichen Gemein­wohls.

Das Manifest dieser demokra­ti­schen Bewegung, die bereits wenige Jahre nach der Gründung von mehr als 1700 Unter­nehmen, über 200 Organi­sa­tionen und zahllosen Privat­per­sonen unter­stützt wird, erscheint nun erstmals im Taschenbuch.

Christian Felber, geboren 1972, lebt als Autor und Univer­si­täts­lektor in Wien. Er hat Attac Öster­reich mitbe­gründet und initi­ierte 2010 die inter­na­tionale Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung sowie das Projekt »Bank für Gemeinwohl«.

Über das Buch

»Die Gemeinwohl-Ökonomie von Christian Felber ist die kluge, nützliche Antwort auf das ökono­mische Chaos und das große soziale Leid, welches die Oligarchen des globa­li­sierten Finanz­ka­pitals über die Welt gebracht haben. Ein großar­tiges, wichtiges Buch!«
Jean Ziegler

»Christian Felber zeigt den Weg zu einer Ökonomie, in der Geld und Märkte wieder den Menschen dienen anstatt umgekehrt.«
Jakob von Uexkull

»Engagiert Euch für konkrete Alter­na­tiven! Engagiert Euch für die Gemeinwohl-Ökonomie!«
Stéphane Hessel

»Christian Felber’s Economy for the Common Good offers a clear analysis that combines pragmatic designs for some of the potential insti­tu­tions of the next system with a strategy for building a movement that can bring these insti­tu­tions into being. His acces­sible articu­lation of a genuine alter­native is an important contri­bution to an essential global conver­sation.«
Gar Alperowitz

»ECG’s aims are radical: it wants to bring about a compre­hensive overhaul of our current economic system.«
Financial Times

»Christian Felber hat eine Begabung, Sachen prägnant und klar darzu­stellen, und er bietet Lösungen an. Und ich glaube, genau das brauchen wir.«
Helga Kromp-Kolb

»Christian Felber denkt selbst.«
Harald Welzer

»Der Kapita­lismus wird weiter­leben. Noch haben wir nichts Besseres gefunden. Vielleicht wird sich einmal die sogenannte Gemein­wohl­öko­nomie durch­setzen. Aus heutiger Sicht eher nicht, was übrigens schade wäre.«
Hans Bürger, stv. TV-Chefre­dakteur im ORF