erschienen im März 2018
413 Seiten, gebun­denes Buch
ISBN 978–3446258457

Endlich ein Wirtschaftsmodell, das den Planeten nicht zerstört

Es ist an der Zeit, ein neues Kapitel der Ökonomie aufzu­schlagen, denn der Planet steht kurz vor dem Kollaps. Kate Raworth tut dies und weist mit dem Donut-Modell einen revolu­tio­nären Weg aus der Krise, der Kapita­lismus, Ökologie und soziale Grund­rechte auf brillante Weise vereint. Seit seiner Erfindung macht der Donut Furore. Die Form des Donut steht für den sicheren Ort der Menschheit. Nach außen übertreten wir ihn etwa durch den fortschrei­tenden Klima­wandel, nach innen müssen wir das soziale Fundament unserer Gesell­schaft stärken, um in die Donut-Maße zurück­zu­kehren. Die Donut-Ökonomie wird gerade zur Bewegung, sie rüttelt auf und macht Mut für die Zukunft!

Kate Raworth, 1970 geboren, schlug zunächst den klassisch akade­mi­schen Weg über ein Wirtschafts­studium in Oxford ein, war aber schon bald enttäuscht: Die Modelle schienen ihr veraltet und den Heraus­for­de­rungen des 21. Jahrhun­derts nicht gewachsen. So wurde sie zum »Bad Girl« der anglo-ameri­ka­ni­schen Ökonomie mit einem globalen Netzwerk. Kate Raworth stellt den Donut heute auf der ganzen Welt vor und lehrt Ökonomie in Oxford und Cambridge.

Über das Buch

»Warum setzt sich die zukünftige Bundes­re­gierung nicht den Donut zum Ziel? Im April kommt Kate Raworth für eine Vortrags­reise nach Deutschland, auch nach Berlin. Vielleicht hat Angela Merkel ja Zeit hinzu­gehen.«
Peter Kuhn, Frank­furter Rundschau

»Die Donut-Ökonomie” hat inhaltlich das Zeug zum Bestseller (…). Das Buch liefert keine fertigen Rezepte für eine neue Wirtschaftsform. So vermessen ist die Autorin Raworth nicht. Sie liefert dafür eine Analyse dessen, was schief läuft mit unserer Art zu wirtschaften (und warum) — und sie gibt kluge Denkan­stöße, wie wir das ändern können — im Sinne von Mensch und Natur. Darauf ließe sich eine breite, gesell­schaft­liche Diskussion aufbauen. Zeit wird es.«
Dani Parthum, NDR Info