erschienen März 2017
223 Seiten, Broschur
ISBN: 978–3552063389

Klappentext

Der Gründer der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung Christian Felber widmet sich möglichen Alter­na­tiven zu TTIP, WTO & Co, deren Zustan­de­kommen immer unwahr­schein­licher wird. Er plädiert konse­quent dafür, der Ideologie von Freihandel, Stand­ort­wett­bewerb und noch mehr Globa­li­sierung endgültig abzuschwören. Weniger Hürden soll es für jene Staaten und Unter­nehmen geben, die einen Beitrag leisten, um die eigent­lichen Ziele der Wirtschaft zu erreichen: nachhaltige Entwicklung, Vertei­lungs­ge­rech­tigkeit, kultu­relle Vielfalt oder sinnvolle Arbeits­plätze. Und Barrieren im Handel für jene, die Menschen­rechte missachten, für Klima­sünder und Ausbeuter.

Christian Felber, geboren 1972, lebt als Autor und Univer­si­täts­lektor in Wien. Er hat Attac Öster­reich mitbe­gründet und initi­ierte 2010 die inter­na­tionale Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung sowie das Projekt »Bank für Gemeinwohl«.

Über das Buch

Dieses Buch gehört zu den 10 besten Büchern der Zukunfts­li­te­ratur 2017
Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunfts­fragen

»Das klingt radikal, und ist es auch. Felber, Entwickler des Konzepts der Gemeinwohl-Ökonomie, liefert kluge Ideen gegen den Mainstream.«
enorm Magazin 

Weitere Beitäge in den Medien