Datenschutzerklärung

Zusammenfassung

Wir nehmen den Schutz Deiner Daten sehr ernst und wir möchten, dass Du Dich beim Besuch dieser Webseite sicher fühlst. Auf der englisch­spra­chigen Prüfseite von Dataskydd.net, einer schwe­di­schen gemein­nüt­zigen Organi­sation, die sich für einen besseren Schutz von Daten in Gesetz und Technik einsetzt, kannst Du dies überprüfen.

Diese Seite ist in Deutschland gehostet, verwendet keine Cookies und lädt keine Daten von Servern von Dritten. Durch unsere Referrer Policy erfährt die nächste Webseite nicht gleich woher du gerade kommst. Auch bei unserem Newsletter schauen wir Dir nicht mit Tracking-Elementen über die Schulter.

Wenn Du uns eine E‑Mail sendest, wird Deine E‑Mail-Adresse nur für die Korre­spondenz mit Dir verwendet.

Deine Daten werden nur für den jewei­ligen Zweck einge­setzt und werden nicht verkauft. Du hast das Recht, Deine uns erteilte Einwil­ligung jederzeit zu wider­rufen.

Du hast das Recht, Auskunft darüber zu verlangen, welche Daten (z.B. Name, Anschrift etc.) über Dich auf dieser Webseite gespei­chert sind.

Du kannst diese Webseite grund­sätzlich besuchen, ohne uns mitzu­teilen, wer Du bist. Um die Webseite anzuzeigen sowie um ihre Stabi­lität und Sicherheit zu gewähr­leisten, werden folgende Daten in den Server­log­files unseres Providers gespei­chert:

  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit der Anfrage
  • Zeitzo­nen­dif­ferenz zur Greenwich Mean Time (GMT)
  • Inhalt der Anfor­derung (konkrete Seite)
  • Zugriffs­sta­tus/HTTP-Statuscode
  • jeweils übertragene Daten­menge
  • Website, von der die Anfor­derung kommt
  • Browser
  • Betriebs­system und dessen Oberfläche
  • Sprache und Version der Browser­software.

Die IP-Adressen werden dabei anony­mi­siert gespei­chert. Hierzu werden die letzten drei Ziffern entfernt.

Ausführliche Datenschutzerklärung

Sicherheit und Schutz Ihrer personenbezogenen Daten

Wir betrachten es als unsere vorrangige Aufgabe, die Vertrau­lichkeit der von Ihnen bereit­ge­stellten perso­nen­be­zo­genen Daten zu wahren und diese vor unbefugten Zugriffen zu schützen. Deshalb wenden wir äußerste Sorgfalt und modernste Sicher­heits­stan­dards an, um einen maximalen Schutz Ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten zu gewähr­leisten.

Auch als ehren­amt­liche Betreiber dieser Webseite unter­liegen wir den Bestim­mungen der europäi­schen Daten­schutz­grund­ver­ordnung (DSGVO) und den Regelungen des Bundes­da­ten­schutz­ge­setzes (BDSG). Wir haben technische und organi­sa­to­rische Maßnahmen getroffen, die sicher­stellen, dass die Vorschriften über den Daten­schutz sowohl von uns, als auch von unseren externen Dienst­leistern beachtet werden.

Begriffsbestimmungen

Der Gesetz­geber fordert, dass perso­nen­be­zogene Daten auf recht­mäßige Weise, nach Treu und Glauben und in einer für die betroffene Person nachvoll­zieh­baren Weise verar­beitet werden („Recht­mä­ßigkeit, Verar­beitung nach Treu und Glauben, Trans­parenz“). Um dies zu gewähr­leisten, infor­mieren wir Sie über die einzelnen gesetz­lichen Begriffs­be­stim­mungen, die auch in dieser Daten­schutz­er­klärung verwendet werden:

Personenbezogene Daten
sind alle Infor­ma­tionen, die sich auf eine identi­fi­zierte oder identi­fi­zierbare natür­liche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identi­fi­zierbar wird eine natür­liche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbe­sondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Stand­ort­daten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren beson­deren Merkmalen identi­fi­ziert werden kann, die Ausdruck der physi­schen, physio­lo­gi­schen, geneti­schen, psychi­schen, wirtschaft­lichen, kultu­rellen oder sozialen Identität dieser natür­lichen Person sind.
Verarbeitung
ist jeder, mit oder ohne Hilfe automa­ti­sierter Verfahren, ausge­führter Vorgang oder jede solche Vorgangs­reihe im Zusam­menhang mit perso­nen­be­zo­genen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organi­sation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Verän­derung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offen­legung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereit­stellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.
Einschränkung der Verarbeitung
ist die Markierung gespei­cherter perso­nen­be­zo­gener Daten mit dem Ziel, ihre künftige Verar­beitung einzu­schränken.
Profiling
ist jede Art der automa­ti­sierten Verar­beitung perso­nen­be­zo­gener Daten, die darin besteht, dass diese perso­nen­be­zo­genen Daten verwendet werden, um bestimmte persön­liche Aspekte, die sich auf eine natür­liche Person beziehen, zu bewerten, insbe­sondere um Aspekte bezüglich Arbeits­leistung, wirtschaft­liche Lage, Gesundheit, persön­liche Vorlieben, Inter­essen, Zuver­läs­sigkeit, Verhalten, Aufent­haltsort oder Ortswechsel dieser natür­lichen Person zu analy­sieren oder vorher­zu­sagen.
Pseudonymisierung
ist die Verar­beitung perso­nen­be­zo­gener Daten in einer Weise, dass die perso­nen­be­zo­genen Daten ohne Hinzu­ziehung zusätz­licher Infor­ma­tionen nicht mehr einer spezi­fi­schen betrof­fenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätz­lichen Infor­ma­tionen gesondert aufbe­wahrt werden und techni­schen und organi­sa­to­ri­schen Maßnahmen unter­liegen, die gewähr­leisten, dass die perso­nen­be­zo­genen Daten nicht einer identi­fi­zierten oder identi­fi­zier­baren natür­lichen Person zugewiesen werden können.
Dateisystem
ist jede struk­tu­rierte Sammlung perso­nen­be­zo­gener Daten, die nach bestimmten Kriterien zugänglich sind, unabhängig davon, ob diese Sammlung zentral, dezentral oder nach funktio­nalen oder geogra­fi­schen Gesichts­punkten geordnet geführt wird.
Verantwortlicher
ist eine natür­liche oder juris­tische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verar­beitung von perso­nen­be­zo­genen Daten entscheidet; sind die Zwecke und Mittel dieser Verar­beitung durch das Unions­recht oder das Recht der Mitglied­staaten vorge­geben, so können der Verant­wort­liche bezie­hungs­weise die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unions­recht oder dem Recht der Mitglied­staaten vorge­sehen werden.
Auftragsverarbeiter
ist eine natür­liche oder juris­tische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die perso­nen­be­zogene Daten im Auftrag des Verant­wort­lichen verar­beitet.
Empfänger
ist eine natür­liche oder juris­tische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, denen perso­nen­be­zogene Daten offen­gelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen eines bestimmten Unter­su­chungs­auf­trags nach dem Unions­recht oder dem Recht der Mitglied­staaten mögli­cher­weise perso­nen­be­zogene Daten erhalten, gelten jedoch nicht als Empfänger; die Verar­beitung dieser Daten durch die genannten Behörden erfolgt im Einklang mit den geltenden Daten­schutz­vor­schriften gemäß den Zwecken der Verar­beitung.
Dritter
ist eine natür­liche oder juris­tische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, außer der betrof­fenen Person, dem Verant­wort­lichen, dem Auftrags­ver­ar­beiter und den Personen, die unter der unmit­tel­baren Verant­wortung des Verant­wort­lichen oder des Auftrags­ver­ar­beiters befugt sind, die perso­nen­be­zo­genen Daten zu verar­beiten.
Einwilligung
Eine Einwil­ligung der betrof­fenen Person ist jede freiwillig für den bestimmten Fall, in infor­mierter Weise und unmiss­ver­ständlich abgegebene Willens­be­kundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeu­tigen bestä­ti­genden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verar­beitung der sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten einver­standen ist.

Rechtmäßigkeit der Verarbeitung

Die Verar­beitung perso­nen­be­zo­gener Daten ist nur recht­mäßig, wenn für die Verar­beitung eine Rechts­grundlage besteht. Rechts­grundlage für die Verar­beitung können gemäß Artikel 6 Abs. 1 lit. a – f DSGVO insbe­sondere sein:

a. Die betroffene Person hat ihre Einwil­ligung zu der Verar­beitung der sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten für einen oder mehrere bestimmte Zwecke gegeben;
b. die Verar­beitung ist für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertrags­partei die betroffene Person ist, oder zur Durch­führung vorver­trag­licher Maßnahmen erfor­derlich, die auf Anfrage der betrof­fenen Person erfolgen;
c. die Verar­beitung ist zur Erfüllung einer recht­lichen Verpflichtung erfor­derlich, der der Verant­wort­liche unter­liegt;
d. die Verar­beitung ist erfor­derlich, um lebens­wichtige Inter­essen der betrof­fenen Person oder einer anderen natür­lichen Person zu schützen;
e. die Verar­beitung ist für die Wahrnehmung einer Aufgabe erfor­derlich, die im öffent­lichen Interesse liegt oder in Ausübung öffent­licher Gewalt erfolgt, die dem Verant­wort­lichen übertragen wurde;
f. die Verar­beitung ist zur Wahrung der berech­tigten Inter­essen des Verant­wort­lichen oder eines Dritten erfor­derlich, sofern nicht die Inter­essen oder Grund­rechte und Grund­frei­heiten der betrof­fenen Person, die den Schutz perso­nen­be­zo­gener Daten erfordern, überwiegen, insbe­sondere dann, wenn es sich bei der betrof­fenen Person um ein Kind handelt.

Information über die Erhebung personenbezogener Daten

(1) Im Folgenden infor­mieren wir über die Erhebung perso­nen­be­zo­gener Daten bei Nutzung unserer Website. Perso­nen­be­zogene Daten sind z. B. Name, Adresse, E‑Mail-Adressen, Nutzer­ver­halten.

(2) Bei einer Kontakt­auf­nahme mit uns per E‑Mail oder über ein Kontakt­for­mular werden die von Ihnen mitge­teilten Daten (Ihre E‑Mail-Adresse, ggf. Ihr Name und Ihre Telefon­nummer) von uns gespei­chert, um Ihre Fragen zu beant­worten. Die in diesem Zusam­menhang anfal­lenden Daten löschen wir, nachdem die Speicherung nicht mehr erfor­derlich ist, oder die Verar­beitung wird einge­schränkt, falls gesetz­liche Aufbe­wah­rungs­pflichten bestehen.

Erhebung perso­nen­be­zo­gener Daten bei Besuch unserer Website
Bei der bloß infor­ma­to­ri­schen Nutzung der Website, also wenn Sie sich nicht regis­trieren oder uns ander­weitig Infor­ma­tionen übermitteln, erheben wir nur die perso­nen­be­zo­genen Daten, die Ihr Browser an unseren Server übermittelt. Wenn Sie unsere Website betrachten möchten, erheben wir die folgenden Daten, die für uns technisch erfor­derlich sind, um Ihnen unsere Website anzuzeigen und die Stabi­lität und Sicherheit zu gewähr­leisten (Rechts­grundlage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO):

  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit der Anfrage
  • Zeitzo­nen­dif­ferenz zur Greenwich Mean Time (GMT)
  • Inhalt der Anfor­derung (konkrete Seite)
  • Zugriffs­sta­tus/HTTP-Statuscode
  • jeweils übertragene Daten­menge
  • Website, von der die Anfor­derung kommt
  • Browser
  • Betriebs­system und dessen Oberfläche
  • Sprache und Version der Browser­software.

Einsatz von Cookies
(1) Zusätzlich zu den zuvor genannten Daten werden bei der Nutzung unserer Website Cookies auf Ihrem Rechner gespei­chert. Bei Cookies handelt es sich um kleine Textda­teien, die auf Ihrer Festplatte dem von Ihnen verwen­deten Browser zugeordnet gespei­chert werden und durch welche der Stelle, die den Cookie setzt, bestimmte Infor­ma­tionen zufließen. Cookies können keine Programme ausführen oder Viren auf Ihren Computer übertragen. Sie dienen dazu, das Inter­net­an­gebot insgesamt nutzer­freund­licher und effek­tiver zu machen.

(2) Diese Website nutzt folgende Arten von Cookies, deren Umfang und Funkti­ons­weise im Folgenden erläutert werden:

Transiente Cookies (dazu a.)
Persis­tente Cookies (dazu b.).

a. Transiente Cookies werden automa­ti­siert gelöscht, wenn Sie den Browser schließen. Dazu zählen insbe­sondere die Session-Cookies. Diese speichern eine sogenannte Session-ID, mit welcher sich verschiedene Anfragen Ihres Browsers der gemein­samen Sitzung zuordnen lassen. Dadurch kann Ihr Rechner wieder­erkannt werden, wenn Sie auf unsere Website zurück­kehren. Die Session-Cookies werden gelöscht, wenn Sie sich ausloggen oder den Browser schließen.

b. Persis­tente Cookies werden automa­ti­siert nach einer vorge­ge­benen Dauer gelöscht, die sich je nach Cookie unter­scheiden kann. Sie können die Cookies in den Sicher­heits­ein­stel­lungen Ihres Browsers jederzeit löschen.

c. Sie können Ihre Browser-Einstellung entspre­chend Ihren Wünschen konfi­gu­rieren und
z. B. die Annahme von Third-Party-Cookies oder allen Cookies ablehnen. Sog. „Third Party Cookies“ sind Cookies, die durch einen Dritten gesetzt wurden, folglich nicht durch die eigent­liche Website auf der man sich gerade befindet. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie durch die Deakti­vierung von Cookies eventuell nicht alle Funktionen dieser Website nutzen können.

d. Falls Sie über einen Account bei uns verfügen, setzen wir Cookies ein, um Sie für Folge­be­suche identi­fi­zieren zu können. Andern­falls müssten Sie sich für jeden Besuch erneut einloggen.

e. Weiterhin nutzen wir HTML5 storage objects, die auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Diese Objekte speichern die erfor­der­lichen Daten unabhängig von Ihrem verwen­deten Browser und haben kein automa­ti­sches Ablauf­datum. Die Nutzung von HTML5 storage objects können Sie verhindern, indem Sie in Ihrem Browser den privaten Modus einsetzen. Zudem empfehlen wir, regel­mäßig Ihre Cookies und den Browser-Verlauf manuell zu löschen.

Weitere Funktionen und Angebote unserer Website
(1) Neben der rein infor­ma­to­ri­schen Nutzung unserer Website bieten wir verschiedene Leistungen an, die Sie bei Interesse nutzen können. Dazu müssen Sie in der Regel weitere perso­nen­be­zogene Daten angeben, die wir zur Erbringung der jewei­ligen Leistung nutzen und für die die zuvor genannten Grund­sätze zur Daten­ver­ar­beitung gelten.

(2) Teilweise bedienen wir uns zur Verar­beitung Ihrer Daten externer Dienst­leister. Diese wurden von uns sorgfältig ausge­wählt und beauf­tragt, sind an unsere Weisungen gebunden und werden regel­mäßig kontrol­liert. Wir arbeiten derzeit nur mit Dienst­leistern oder Partnern mit Sitz in einem Staat innerhalb des Europäi­schen Wirtschafts­raumen (EWR) zusammen.

Newsletter

(1) Mit Ihrer Einwil­ligung können Sie unseren Newsletter abonnieren, mit dem wir Sie über neue Inhalte auf dieser Webseite infor­mieren.

(2) Für die Anmeldung zu unserem Newsletter verwenden wir das sogenannte Double-Opt-in-Verfahren. Das heißt, dass wir Ihnen nach Ihrer Anmeldung eine E‑Mail an die angegebene E‑Mail-Adresse senden, in welcher wir Sie um Bestä­tigung bitten, dass Sie den Versand des Newsletters wünschen. Wenn Sie Ihre Anmeldung nicht innerhalb von 24 Stunden bestä­tigen, werden Ihre Infor­ma­tionen gesperrt und nach einem Monat automa­tisch gelöscht. Darüber hinaus speichern wir jeweils Ihre einge­setzten IP-Adressen und Zeitpunkte der Anmeldung und Bestä­tigung. Zweck des Verfahrens ist, Ihre Anmeldung nachweisen und ggf. einen möglichen Missbrauch Ihrer persön­lichen Daten aufklären zu können.

(3) Pflicht­angabe für die Übersendung des Newsletters ist allein Ihre E‑Mail-Adresse. Die Angabe weiterer, gesondert markierter Daten ist freiwillig und wird verwendet, um Sie persönlich ansprechen zu können. Nach Ihrer Bestä­tigung speichern wir Ihre E‑Mail-Adresse zum Zweck der Zusendung des Newsletters. Rechts­grundlage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO.

(4) Ihre Einwil­ligung in die Übersendung des Newsletters können Sie jederzeit wider­rufen und den Newsletter abbestellen. Den Widerruf können Sie durch Klick auf den in jeder Newsletter-E-Mail bereit­ge­stellten Link, über das Kontakt­for­mular dieser Website oder durch eine Nachricht an die im Impressum angege­benen Kontakt­daten erklären.

(5) Wir weisen Sie darauf hin, dass wir beim Versand des Newsletters Ihr Nutzer­ver­halten nicht auswerten.

Kinder

Unser Angebot richtet sich grund­sätzlich an Erwachsene. Personen unter 18 Jahren sollten ohne Zustimmung der Eltern oder Erzie­hungs­be­rech­tigten keine perso­nen­be­zo­genen Daten an uns übermitteln.

Rechte der betroffenen Person

Widerruf der Einwil­ligung
Sofern die Verar­beitung der perso­nen­be­zo­genen Daten auf einer erteilten Einwil­ligung beruht, haben Sie jederzeit das Recht, die Einwil­ligung zu wider­rufen. Durch den Widerruf der Einwil­ligung wird die Recht­mä­ßigkeit der aufgrund der Einwil­ligung bis zum Widerruf erfolgten Verar­beitung nicht berührt.

Für die Ausübung des Wider­rufs­rechts können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Recht auf Bestä­tigung
Sie haben das Recht, von dem Verant­wort­lichen eine Bestä­tigung darüber zu verlangen, ob wir sie betref­fende perso­nen­be­zogene Daten verar­beiten. Die Bestä­tigung können Sie jederzeit unter den oben genannten Kontakt­daten verlangen.

Auskunfts­recht
Sofern perso­nen­be­zogene Daten verar­beitet werden, können Sie jederzeit Auskunft über diese perso­nen­be­zo­genen Daten und über folgenden Infor­ma­tionen verlangen:

a. die Verar­bei­tungs­zwecke;
b. den Kategorien perso­nen­be­zo­gener Daten, die verar­beitet werden;
c. die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die perso­nen­be­zo­genen Daten offen­gelegt worden sind oder noch offen­gelegt werden, insbe­sondere bei Empfängern in Dritt­ländern oder bei inter­na­tio­nalen Organi­sa­tionen;
d. falls möglich, die geplante Dauer, für die die perso­nen­be­zo­genen Daten gespei­chert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer;
e. das Bestehen eines Rechts auf Berich­tigung oder Löschung der Sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten oder auf Einschränkung der Verar­beitung durch den Verant­wort­lichen oder eines Wider­spruchs­rechts gegen diese Verar­beitung;
f. das Bestehen eines Beschwer­de­rechts bei einer Aufsichts­be­hörde;
g. wenn die perso­nen­be­zo­genen Daten nicht bei der betrof­fenen Person erhoben werden, alle verfüg­baren Infor­ma­tionen über die Herkunft der Daten;
h. das Bestehen einer automa­ti­sierten Entschei­dungs­findung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Absätze 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussa­ge­kräftige Infor­ma­tionen über die invol­vierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswir­kungen einer derar­tigen Verar­beitung für die betroffene Person.

Werden perso­nen­be­zogene Daten an ein Drittland oder an eine inter­na­tionale Organi­sation übermittelt, so haben Sie das Recht, über die geeig­neten Garantien gemäß Artikel 46 DSGVO im Zusam­menhang mit der Übermittlung unter­richtet zu werden. Wir stellen eine Kopie der perso­nen­be­zo­genen Daten, die Gegen­stand der Verar­beitung sind, zur Verfügung. Für alle weiteren Kopien, die Sie als Person beantragen, können wir ein angemes­senes Entgelt auf der Grundlage der Verwal­tungs­kosten verlangen. Stellen Sie den Antrag elektro­nisch, so sind die Infor­ma­tionen in einem gängigen elektro­ni­schen Format zur Verfügung zu stellen, sofern er nichts anderes angibt. Das Recht auf Erhalt einer Kopie gemäß Absatz 3 darf die Rechte und Freiheiten anderer Personen nicht beein­träch­tigen.

Recht auf Berich­tigung
Sie haben das Recht, von uns unver­züglich die Berich­tigung Sie betref­fender unrich­tiger perso­nen­be­zo­gener Daten zu verlangen. Unter Berück­sich­tigung der Zwecke der Verar­beitung haben Sie das Recht, die Vervoll­stän­digung unvoll­stän­diger perso­nen­be­zo­gener Daten – auch mittels einer ergän­zenden Erklärung – zu verlangen.

Recht auf Löschung („Recht auf vergessen werden“)
Sie haben das Recht, von dem Verant­wort­lichen zu verlangen, dass Sie betref­fende perso­nen­be­zogene Daten unver­züglich gelöscht werden, und wir sind verpflichtet, perso­nen­be­zogene Daten unver­züglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

a. Die perso­nen­be­zo­genen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verar­beitet wurden, nicht mehr notwendig.
b. Die betroffene Person widerruft ihre Einwil­ligung, auf die sich die Verar­beitung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a DSGVO stützte, und es fehlt an einer ander­wei­tigen Rechts­grundlage für die Verar­beitung.
c. Die betroffene Person legt gemäß Artikel 21 Absatz 1 DSGVO Wider­spruch gegen die Verar­beitung ein und es liegen keine vorran­gigen berech­tigten Gründe für die Verar­beitung vor, oder die betroffene Person legt gemäß Artikel 21 Absatz 2 DSGVO Wider­spruch gegen die Verar­beitung ein.
d. Die perso­nen­be­zo­genen Daten wurden unrecht­mäßig verar­beitet.
e. Die Löschung der perso­nen­be­zo­genen Daten ist zur Erfüllung einer recht­lichen Verpflichtung nach dem Unions­recht oder dem Recht der Mitglied­staaten erfor­derlich, dem der Verant­wort­liche unter­liegt.
f. Die perso­nen­be­zo­genen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft gemäß Artikel 8 Absatz 1 DSGVO erhoben.

Hat der Verant­wort­liche die perso­nen­be­zo­genen Daten öffentlich gemacht und ist er gemäß Absatz 1 zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berück­sich­tigung der verfüg­baren Techno­logie und der Imple­men­tie­rungs­kosten angemessene Maßnahmen, auch techni­scher Art, um für die Daten­ver­ar­beitung Verant­wort­liche, die die perso­nen­be­zo­genen Daten verar­beiten, darüber zu infor­mieren, dass eine betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen perso­nen­be­zo­genen Daten oder von Kopien oder Repli­ka­tionen dieser perso­nen­be­zo­genen Daten verlangt hat.

Das Recht auf Löschung („Recht auf vergessen werden“) besteht nicht, soweit die Verar­beitung erfor­derlich ist:

  • zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungs­äu­ßerung und Infor­mation;
  • zur Erfüllung einer recht­lichen Verpflichtung, die die Verar­beitung nach dem Recht der Union oder der Mitglied­staaten, dem der Verant­wort­liche unter­liegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffent­lichen Interesse liegt oder in Ausübung öffent­licher Gewalt erfolgt, die dem Verant­wort­lichen übertragen wurde;
  • aus Gründen des öffent­lichen Inter­esses im Bereich der öffent­lichen Gesundheit gemäß Artikel 9 Absatz 2 Buchstaben h und i sowie Artikel 9 Absatz 3 DSGVO;
  • für im öffent­lichen Interesse liegende Archiv­zwecke, wissen­schaft­liche oder histo­rische Forschungs­zwecke oder für statis­tische Zwecke gemäß Artikel 89 Absatz 1 DSGVO, soweit das in Absatz 1 genannte Recht voraus­sichtlich die Verwirk­li­chung der Ziele dieser Verar­beitung unmöglich macht oder ernsthaft beein­trächtigt, oder
  • zur Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­digung von Rechts­an­sprüchen.

Recht auf Einschränkung der Verar­beitung
Sie haben das Recht, von uns die Einschränkung der Verar­beitung ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraus­set­zungen gegeben ist:

a. die Richtigkeit der perso­nen­be­zo­genen Daten von der betrof­fenen Person bestritten wird, und zwar für eine Dauer, die es dem Verant­wort­lichen ermög­licht, die Richtigkeit der perso­nen­be­zo­genen Daten zu überprüfen,
b. die Verar­beitung unrecht­mäßig ist und die betroffene Person die Löschung der perso­nen­be­zo­genen Daten ablehnt und statt­dessen die Einschränkung der Nutzung der perso­nen­be­zo­genen Daten verlangt;
c. der Verant­wort­liche die perso­nen­be­zo­genen Daten für die Zwecke der Verar­beitung nicht länger benötigt, die betroffene Person sie jedoch zur Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­digung von Rechts­an­sprüchen benötigt, oder
d. die betroffene Person Wider­spruch gegen die Verar­beitung gemäß Artikel 21 Absatz 1 DSGVO eingelegt hat, solange noch nicht feststeht, ob die berech­tigten Gründe des Verant­wort­lichen gegenüber denen der betrof­fenen Person überwiegen.

Wurde die Verar­beitung gemäß den oben genannten Voraus­set­zungen einge­schränkt, so werden diese perso­nen­be­zo­genen Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Einwil­ligung der betrof­fenen Person oder zur Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­digung von Rechts­an­sprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natür­lichen oder juris­ti­schen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffent­lichen Inter­esses der Union oder eines Mitglied­staats verar­beitet.

Um das Recht auf Einschränkung der Verar­beitung geltend zu machen, kann sich die betroffene Person jederzeit an uns unter den oben angege­benen Kontakt­daten wenden.

Recht auf Daten­über­trag­barkeit
Sie haben das Recht, die Sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten, die Sie uns bereit­ge­stellt haben, in einem struk­tu­rierten, gängigen und maschi­nen­les­baren Format zu erhalten, und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verant­wort­lichen ohne Behin­derung durch den Verant­wort­lichen, dem die perso­nen­be­zo­genen Daten bereit­ge­stellt wurden, zu übermitteln, sofern:

a.
die Verar­beitung auf einer Einwil­ligung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a oder auf einem Vertrag gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO beruht und

b. die Verar­beitung mithilfe automa­ti­sierter Verfahren erfolgt.

Bei der Ausübung des Rechts auf Daten­über­trag­barkeit gemäß Absatz 1 haben Sie das Recht, zu erwirken, dass die perso­nen­be­zo­genen Daten direkt von einem Verant­wort­lichen zu einem anderen Verant­wort­lichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Die Ausübung des Rechts auf Daten­über­trag­barkeit lässt das Recht auf Löschung („Recht auf Vergessen werden“) unberührt. Dieses Recht gilt nicht für eine Verar­beitung, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erfor­derlich ist, die im öffent­lichen Interesse liegt oder in Ausübung öffent­licher Gewalt erfolgt, die dem Verant­wort­lichen übertragen wurde.

Wider­spruchs­recht
Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer beson­deren Situation ergeben, jederzeit gegen die Verar­beitung Sie betref­fender perso­nen­be­zo­gener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstaben e oder f DSGVO erfolgt, Wider­spruch einzu­legen; dies gilt auch für ein auf diese Bestim­mungen gestütztes Profiling. Der Verant­wort­liche verar­beitet die perso­nen­be­zo­genen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutz­würdige Gründe für die Verar­beitung nachweisen, die die Inter­essen, Rechte und Freiheiten der betrof­fenen Person überwiegen, oder die Verar­beitung dient der Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­digung von Rechts­an­sprüchen.

Werden perso­nen­be­zogene Daten verar­beitet, um Direkt­werbung zu betreiben, so haben SIe das Recht, jederzeit Wider­spruch gegen die Verar­beitung Sie betref­fender perso­nen­be­zo­gener Daten zum Zwecke derar­tiger Werbung einzu­legen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direkt­werbung in Verbindung steht. Wider­sprechen Sie der Verar­beitung für Zwecke der Direkt­werbung, so werden die perso­nen­be­zo­genen Daten nicht mehr für diese Zwecke verar­beitet.

Im Zusam­menhang mit der Nutzung von Diensten der Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft können Sie ungeachtet der Richt­linie 2002/58/EG Ihr Wider­spruchs­recht mittels automa­ti­sierter Verfahren ausüben, bei denen technische Spezi­fi­ka­tionen verwendet werden.

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer beson­deren Situation ergeben, gegen die Sie betref­fende Verar­beitung Sie betref­fender perso­nen­be­zo­gener Daten, die zu wissen­schaft­lichen oder histo­ri­schen Forschungs­zwecken oder zu statis­ti­schen Zwecken gemäß Artikel 89 Absatz 1 erfolgt, Wider­spruch einzu­legen, es sei denn, die Verar­beitung ist zur Erfüllung einer im öffent­lichen Interesse liegenden Aufgabe erfor­derlich.

Das Wider­spruchs­recht können Sie jederzeit ausüben, indem Sie sich an den jewei­ligen Verant­wort­lichen wenden.

Automa­ti­sierte Entschei­dungen im Einzelfall einschließlich Profiling
Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automa­ti­sierten Verar­beitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unter­worfen zu werden, die Ihnen gegenüber recht­liche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beein­trächtigt. Dies gilt nicht, wenn die Entscheidung:

a. für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen der betrof­fenen Person und dem Verant­wort­lichen erfor­derlich ist,

b. aufgrund von Rechts­vor­schriften der Union oder der Mitglied­staaten, denen der Verant­wort­liche unter­liegt, zulässig ist und diese Rechts­vor­schriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung der Rechte und Freiheiten sowie der berech­tigten Inter­essen der betrof­fenen Person enthalten oder

c. mit ausdrück­licher Einwil­ligung der betrof­fenen Person erfolgt.

Der Verant­wort­liche trifft angemessene Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie die berech­tigten Inter­essen der betrof­fenen Person zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person seitens des Verant­wort­lichen, auf Darlegung des eigenen Stand­punkts und auf Anfechtung der Entscheidung gehört.

Dieses Recht kann die betroffene Person jederzeit ausüben, indem sie sich an den jewei­ligen Verant­wort­lichen wendet.

Recht auf wirksamen gericht­lichen Rechts­behelf
Sie haben unbeschadet eines verfüg­baren verwal­tungs­recht­lichen oder außer­ge­richt­lichen Rechts­be­helfs einschließlich des Rechts auf Beschwerde bei einer Aufsichts­be­hörde gemäß Artikel 77 DSGVO das Recht auf einen wirksamen gericht­lichen Rechts­behelf, wenn sie der Ansicht ist, dass die ihr aufgrund dieser Verordnung zuste­henden Rechte infolge einer nicht im Einklang mit dieser Verordnung stehenden Verar­beitung ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten verletzt wurden.